Ausfluss beseitigen

Ihr Körper produziert eine Flüssigkeit, die die Vagina vor bakteriellen Erregern und Pilz Erregern schützt. Diese Flüssigkeit wird in den Gebärmutterhals Drüsen produziert und besitzt eine natürliche Säure, die die Widerstandsfähigkeit des Schleims gegenüber Pilz Erregern und bakteriellen Infektionen stärkt. Diese Flüssigkeit wird von Ihrem Körper ausgestoßen und als Ausfluss bezeichnet. Es ist ein natürlicher Vorgang und bedeutet nicht, dass etwas nicht in Ordnung ist. Alle Frauen haben vaginalen Ausfluss, aber die Häufigkeit und Menge an Ausfluss kann von Frau zu Frau unterschiedlich sein. Ein stärkerer Ausfluss ist während des Eisprungs und vor der Periode recht häufig.

Eine natürliche Körperflüssigkeit
Sie können vaginalen Ausfluss nicht völlig beseitigen, da er ein harmloser und natürlicher Vorgang ist. Falls der Ausfluss allerdings stärker ist als gewöhnlich oder sich sein Aussehen verändert, sollten Sie wachsam sein. Wenn der Ausfluss seine Farbe ändert, kann das an natürlichen Ursachen, wie einer Schwangerschaft oder der Menopause liegen und ist kein Anzeichen für eine Erkrankung. Während der Schwangerschaft erfahren einige Frauen Ausfluss häufiger als sonst und während der Menopause kann der Ausfluss dicker und eitriger sein.

Krankheiten und Probleme
Krankheiten und Infektionen, die den Ausfluss beeinflussen sind:

  • Bakterielle Vaginose ist ein bakterielles Ungleichgewicht der Scheide und verursacht einen übelriechenden Ausfluss. Die Erkrankung verändert den Geruch und das Erscheinungsbild des Ausflusses. Dieser bekommt einen fischigen Geruch und tritt im Allgemeinen während der Periode oder nach dem Geschlechtsverkehr auf. Bakterielle Vaginose ist harmlos und leicht zu behandeln.
  • Scheidenpilz. Häufige Symptome sind Veränderungen in der Farbgebung. Der Ausfluss wird weißlich und grießartig. Auch ein starker Juckreiz im Genitalbereich ist üblich. Hierfür gibt es rezeptfreie Medikamente zur Behandlung.
  • Entzündliche Beckenerkrankung oder Eileiterentzündungen (Salpingitis) können den Geruch und das Aussehen des Ausfluss beeinflussen. Typische Symptome beinhalten einen stärkeren, übelriechenden oder zähen Ausfluss. Andere häufige Symptome sind Bauchschmerzen und Fieber. Salpingitis kann mehrere Ursachen haben. Symptome treten am häufigsten auf, wenn eine Spirale aus Kupfer eingesetzt wurde, nach einer Abtreibung, einer Fehlgeburt oder Entbindung. Infektionen dieser Art werden mit Antibiotika behandelt.
  • Trichomoniasis. Ist eine sexuell übertragbare Infektion und wird durch Geschlechtsverkehr übertragen. Typische Symptome beinhalten übelriechenden, gelben oder grünlichen Ausfluss, der kleine Bläschen enthält und mit Blut vermischt sein kann. Andere häufige Symptome sind ein brennendes Gefühl der Vagina. Wenn Sie einen Verdacht auf Trichomoniasis haben, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden. Die Infektion wird in den meisten Fällen mit Antibiotika behandelt.

Wenn auffälliger Ausfluss, aufgrund einer dieser Krankheiten Auftritt, kann er nur durch Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit geheilt werden. Sie können dies tun, indem Sie ein Onlineformular einer Online Klinik für einen ausfüllen, der Arzt kann Ihnen dann das passende Medikament verschreiben. Falls auffälliger Ausfluss aufgrund einer dieser Krankheiten und Infektionen auftritt, hat er normalerweise eine andere Farbe und riecht schlecht. Er kann auch dick-oder dünn flüssiger als sonst sein. Abgesehen von den Veränderungen in der Farbe können Krankheiten und Infektionen auch die Erscheinung des Ausfluss ändern. Der Ausfluss kann winzige Bläschen enthalten oder eine grießartige Konsistenz, ähnlich der von Hüttenkäse, bekommen.

Die Behandlungsart bei Problemen mit abnormalem Ausfluss hängt von der Ursache ab. Im Allgemeinen muss man die, der Veränderung zu Grunde liegende Infektion oder Krankheit, behandeln. Falls die Veränderungen durch Scheidenpilz verursacht werden, sind pilztötende Medikamente wirksam. Es gibt auch wirksame rezeptfreie Medikamente, die Scheidenpilz heilen können.

Infektionen werden im Allgemeinen mit Antibiotika oder Substanzen behandelt, die die Scheidenflora wieder aufbauen und den schlechten Geruch bessern. Probleme aufgrund eines bakteriellen Ungleichgewichts können durch den Einsatz von Antibiotika oder rezeptfreien Medikamenten, die die Scheidenflora wiederherstellen, gelöst werden.