Einführung zum Genitalherpes

Beim Genitalherpes handelt es sich um eine weitverbreitete Infektion, die durch die Herpes-simplex-Viren (HSV) verursacht wird. Sie führt zu schmerzhaften Blasen an den Geschlechtsteilen und den umliegenden Bereichen.

Da Genitalherpes durch intimen sexuellen Kontakt auf andere übertragen werden kann, wird er oft als sexuell übertragbare Infektion (STI) bezeichnet.
HSV kann jede Schleimhaut betreffen, wie zum Beispiel die im Mund ( Herpesbläschen) ).

Bei Genitalherpes handelt es sich um eine chronische (langfristige) Erkrankung. Der Virus bleibt in Ihrem Körper und kann wieder aktiv werden. Im Durchschnitt tritt Genitalherpes in den ersten zwei Jahren nach der Infizierung vier bis fünf Mal auf. Jedoch neigt er dazu, mit der Zeit immer seltener aktiv zu werden und Ausbrüche sind weniger schlimm.

Der Herpes-simplex-Virus (HSV)
Es gibt zwei Arten der Herpes-Simplex-Viren (HSV), Typ 1 und Typ 2. Beide Typen sind sehr ansteckend und können leicht über direkten Kontakt von einer Person auf eine andere übertragen werden.
Genitalherpes wird für gewöhnlich über Geschlechtsverkehr (vaginal, anal oder oral) mit einer infizierten Person übertragen. Selbst wenn jemand mit Genitalherpes keine Symptome zeigt, ist es möglich, die Krankheit auf einen Sexualpartner zu übertragen.

Mindestens acht von zehn Personen tragen den Virus in sich, ohne zu wissen, dass sie infiziert wurden, da es häufig keine oder nur sehr milde Symptome auftreten. Bestimmte Auslöser können den Virus aber aktivieren, sodass es dann zum Ausbruch von Genitalherpes kommt.
Lesen Sie mehr über die Ursachen von Genitalherpes.

Wer ist betroffen?
Genitalherpes ist eine weitverbreitete Erkankung, vor allem bei Menschen zwischen 20 bis 24 Jahren.
Im Jahr 2013 besuchten in England 32.279 Menschen aufgrund eines erstmaligen Auftretens von Genitalherpes eine Klinik.

Behandlung von Genitalherpes
Obwohl es für Genitalherpes kein Heilmittel gibt, können die Symptome generell mit antiviralen Medikamenten unter Kontrolle gebracht werden.
Es ist aber wichtig, der Ausbreitung von Genitalherpes vorzubeugen, indem Sie keinen Sex haben, bis die Symptome vollkommen verschwunden sind und indem Sie auch danach Kondome verwenden.
Lesen Sie mehr darüber, wie Genitalherpes behandelt wird.

Schwangerschaft
Genitalherpes kann während einer Schwangerschaft Probleme verursachen. Diese Komplikationen können je nachdem, ob Sie bereits Genitalherpes hatten oder diesen zum ersten Mal während der Schwangerschaft bekommen haben, gravierender sein.