Vaginale Hygiene, um Pilzinfektionen vorzubeugen

Seife und Hygieneprodukte können Ihre Scheide austrocknen und sie dadurch für Pilze anfälliger machen. Richten Sie den Strahl aus dem Duschkopf nicht direkt in die Scheide.

Bei Männern sind vorbeugende Maßnahmen recht simpel und zielen auf die persönliche Hygiene ab. Männer müssen ihr Geschlechtsteil und die umliegenden Bereiche vorsichtig und regelmäßig waschen, wobei stark pafümierte Hygieneprodukte vermieden werden sollten. Lauwarmes Wasser oder eine milde Seife reichen aus. Es ist besonders wichtig, den Bereich unter der Vorhaut vorsichtig zu waschen. Sie sollten sicherstellen, dass Ihr Geschlechtsteil trocken ist, bevor Sie sich anziehen.

Wenn Sie eine Pilzinfektion haben
Wenn Sie eine Pilzinfektion haben, dann gibt es effektive Behandlungsmethoden und Maßnahmen, die Sie anwenden können, um die Infektion zu Hause zu behandeln und die Symptome zu lindern. Die Selbsthilfemaßnahmen hängen genau wie die vorbeugenden Maßnahmen von der persönlichen Hygiene ab.

Die Haut von Menschen, die an einer Pilzinfektion leiden, ist häufig gereizt und juckt und es ist wichtig, dass der Genitalbereich nicht zu oft gewaschen wird, da dies die Haut austrocknen kann und die Reizung verschlimmert. Den Genitalbereich ein oder zweimal am Tag mit lauwarmen Wasser zu säubern, reicht für gewöhnlich aus und Sie sollten an den betroffenen Stellen auf Seife oder andere Hygieneprodukte verzichten. Das männliche Geschlechtsteil ist weniger sensibel als das weibliche und Männer können in der Regel eine milde Seife verwenden, wenn sie sich duschen. Was Sie zudem tun können, ist nach dem Waschen ein natürliches unpafümiertes Öl, wie zum Beispiel ein Babyöl, auf den Genitalbereich aufzutragen. Dies kann dabei helfen, das Jucken und die Reizung zu lindern. Luftdurchlässige Kleidung sowie Unterwäsche aus Baumwolle können ebenfalls dabei helfen, den Juckreiz zu lindern.

Heilmittel und Behandlungsmethoden für vaginale Pilzinfektionen
Heilmittel, die für die Behandlung von Pilzinfektionen verwendet werden, gehen gegen den Pilz vor und töten ihn ab, sodass die Infektion verschwindet. Rezeptfreie Medikamente sind effektiv und sanft. Hierbei handelt es sich um Salben und Cremes, die auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden. Frauen können zudem Tabletten gegen Pilzinfektionen einnehmen. Behandlungen mit pilztötenden Präparaten kann die Vaginalflora von Frauen angreifen, was andere Probleme hervorrufen kann. Aus diesem Grund ist es ratsam, pilztötende Medikamente durch rezeptfreie Behandlungsmethoden zu ersetzen, die die Scheidenflora ausgleichen.

Rezeptfreie Behandlungsmethoden sind normalerweise effektiv und es bedarf generell nur einer Behandlung. Manchmal werden zwei Behandlungen benötigt. In einem Zeitraum von sechs Monaten sollten Sie jedoch nicht mehr als zwei Behandlungen anwenden, da der Pilz gegen das Medikament resistent werden kann. Wenn Sie mehr als zwei Behandlungen für die gleiche Pilzinfektion angewandt haben, sollten Sie einen Arzt um Rat bitten und eine weitere Behandlung beginnen.