Wässriger Ausfluss

Vaginaler Ausfluss kann von Tag zu Tag unterschiedlich aussehen und von Frau zu Frau sehr stark variieren. Manche Frauen haben häufigeren und stärkeren Ausfluss als andere. Die Farbe und Konsistenz variiert währende des Menstruationszyklus. Manchmal ist der Ausfluss dick, manchmal ist er wässrig.

Warum bekommen Sie wässrigen Ausfluss?
Dünnflüssiger und wässriger Ausfluss kann zahlreiche Gründe, wie z.B. Krankheiten, Veränderungen im Körper und Medikamente haben. Wenn eine Krankheit der Grund ist, wird der Ausfluss im Normalfall von weiteren Symptomen wie einem schlecht Geruch oder Juckreiz begleitet.

Frauengesundheit, Konsultation und Rezept-Service

– Das hormonelle Gleichgewicht des Körpers kann das Erscheinungsbild der Flüssigkeit beeinflussen und stärkeren Ausfluss als sonst verursachen. Wässriger Ausfluss wird mit einem erhöhten Level an Progesteron verbunden. Das Hormon sorgt dafür, dass die Schleimhäute dünner werden und senkt die Glykogen Level im Körper. Das wiederum senkt die Konzentration an Milchsäurebakterien im vaginalen Ausfluss, was unter anderem in einem dünneren Ausfluss und einem erhöhten pH-Wert resultiert. All diese Dinge können zu einem wässrigen Ausfluss führen. Wenn Sie vermuten, dass der Grund ein hormonelles Ungleichgewicht ist, können Sie entweder warten bis das Gleichgewicht wiederhergestellt ist oder sich von einem Arzt untersuchen lassen.

– Frauen, die Fieber haben, haben möglicherweise eine geringere Konzentration an Milchsäurebakterien. Dieser Umstand führt zu einem dünneren vaginal Sekret und wässrigem Ausfluss. Ist das Fieber abgeklungen, wird alles wieder normal.

– Bakterielle Vaginose ist eine häufige Krankheit der Vagina, die durch ein Ungleichgewicht in der Vaginalflora verursacht wird. Sie ist mit einem schlecht riechenden vaginalen Ausfluss verbunden und mit grauer, weißlicher oder gelber Färbung. Der vaginale Ausfluss kann wässriger sein als normalerweise und oftmals ist er stärker. Ein Juckreiz um den Scheideneingang herum ist ein häufiges Symptom. Bakterielle Vaginose ist harmlos und heilt von selbst. Normalerweise dauert dieser Heilungsprozess ein paar Wochen bis zu einem Monat. Bakterielle Vaginose kann auch mit rezeptfreien Medikamenten oder mit Antibiotika behandelt werden, die die Vaginalflora wiederherstellen.

– Auch wenn Pilzinfektionen im Allgemeinen einen weißen und grießartigen Ausfluss verursachen, kann auch dünnflüssiger und wässriger Ausfluss ein Symptom einer Pilzinfektion sein. Dies tritt besonders häufig bei schwangeren Frauen auf. Abgesehen vom Ausfluss, leiden Frauen auch an anderen Symptomen wie Juckreiz, Rötungen und Schleimhautirritationen. Pilzinfektionen können erfolgreich mit rezeptfreien pilztötenden Medikamenten behandelt werden.

– Frauen, die die Pille nehmen, können wässrigen oder dünnflüssigen vaginalen Ausfluss erfahren. Dies ist oft der Fall bei Präparaten, die hohe Dosen an Progesteron enthalten. Andere Verhütungsmittel, die Progesteron enthalten, wie Hormonstäbchen, Spirale oder die Minipille haben ähnliche Effekte.

– Stillende Frauen können wässrigen Ausfluss erfahren. Dies liegt an der Tatsache, dass stillende Mütter geringere Mengen an Östrogen produzieren. Das Level an Milchsäurebakterien im vaginalen Ausfluss sinkt und die Schleimhäute werden dünner. Dies resultiert möglicherweise in einem dünnflüssigen, wässrigen Ausfluss und empfindlicheren Schleimhäuten, die schneller reißen und bluten.

– Frauen, die Antibiotika aus anderen Gründen als einer vaginalen Krankheit einnehmen, können ebenfalls Veränderungen im vaginalen Ausfluss erleben. Wenn die Konzentration von Antibiotika steigt, kann dies die Produktion von Milchsäurebakterien stören, was in einem dünnflüssigen, wässrigen Ausfluss resultiert. Nachdem die Behandlung abgeschlossen ist, kommen die Milchsäurebakterien zurück und das Erscheinungsbild des Ausflusses wird wieder normal. Es gibt Antibiotika, die die Vagina nicht beeinflussen, wie Erythromycin und Tetracyclin.